Die Küche Jerusalems

Vor Kurzem stieß ich auf einige Aufnahmen aus dem Sommer und erinnerte mich an einen sehr leckeren Salat, der nun unbedingt in die Sammlung muss: einen Blumenkohl-Granatapfel-Nuss-Salat!

blumenkohlsalat
Das Gericht stammt aus dem Buch „Jerusalem – das Kochbuch“ von Yotam Ottolenghi & Sami Tamimi und ich habe ihn lediglich was die Nussauswahl angeht variiert. Dieses Kochbuch werde ich mir wohl dringend zulegen müssen.

Blumenkohl-Granatapfel-Nuss-Salat

Zutaten
1 Blumenkohl
5 El Olivenöl
1 Stange Sellerie
30 g Walnüsse (im Rezept sind es Haselnüsse)
10 g Petersilie, glatt
50 g Granatapfelkerne
1/3 Tl Zimt
1/3 Tl Piment
1 El Sherryessig
1 1/2 Tl Ahornsirup
Salz und schwarzer Pfeffer

Zubereitung
Den Strunken des Blumenkohls entfernen, so dass nur die kleinen Röschen bleiben. Die Blumenkohlröschen in eine Backofenform geben. 3 El Olivenöl mit Salz und Pfeffer vermischen, über den Blumenkohl geben und gut unterheben. Die Form in einen auf 220 °C vorgewärmten Backofen auf die oberste Schiene stellen und 25 bis 35 Minuten rösten, bis die Röschen schön braun sind. Mit einem Backofengrill gelangen sie mir am besten. Den Blumenkohl aus der Form nehmen und in einer Schüssel abkühlen lassen.
Die Walnüsse in einer Pfanne langsam unter häufigem Rühren ohne Fett anrösten und grob hacken.
Die Petersilie mit einem Messer in grobe Stücke wiegen (im Rezept bleibt sie heil, ich mag jedoch etwas kleinere Stückchen lieber), den Sellerie leicht schräg in schön dünne Scheiben schneiden, das macht den recht intensiven Selleriegeschmack sehr fein, und die Granatapfelkerne auslösen.
Wenn alles soweit abgekühlt ist, werden die Nüsse zu dem Blumenkohl gegeben und mit den übrigen Zutaten gut vermischt.

Anfangs befürchtete ich, der Blumenkohl würde nicht gar genug werden. Die Sorge war unbegründet, jedoch waren die Röschen, wie oben erwähnt, mit dem zugeschalteten Ofengrill noch etwas besser gebräunt.
Dieser Salat ist ein echtes Geschmackserlebnis und meiner Meinung nach nicht nur für den Sommer reserviert, zudem gerade jetzt Granatapfelzeit ist!

Update: Dieses Rezept eignet sich vorzüglich für den Tierfreitag und ich bin mir ziemlich sicher, dass wir den Salat an einem Freitag verspeist haben. Ich habe daher das Logo dieser Aktion eingefügt und das Rezept entsprechend verschlagwortet.
tierfreitag

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

2 Gedanken zu “Die Küche Jerusalems

  1. ha! den gab’s bei uns auch vor ein paar wochen, sehr gut!
    und: es muss nicht am freitag gekocht werden, bloß virtuell serviert.
    danke fürs schon mehrfache dabei sein, das freut mich sehr!

  2. Oh sehr gern. Ist eine anregende Aktion, ich ertappe mich seither stets dabei zu überlegen, welche interessanten und leckeren Alternativen es gibt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>